Navigation
Antoniuskolleg Neunkirchen

Praktikum & Berufsorientierung

Berufspraktikum

„Schnupperkurs Arbeitswelt“: Klassen 9/10

Spätestens mit dem Übergang von der Schule ins Studium oder die Berufsausbildung stehen Jugendliche vor der Frage: „Wie geht’s weiter?“ Hier setzt das AK mit einem Informationsabend zur Studien- und Berufsorientierung schon in der 8. Jahrgangsstufe früh an.

Als erste Pflichtveranstaltung im Zuge der Berufsorientierung knüpft das 14-tägige Betriebspraktikum, das gewöhnlich unmittelbar an die Weihnachtsferien anschließt, schon ab der Jahrgangsstufe 9 (G8) bzw. 10 (G9) den ersten Kontakt zur Arbeitswelt. 8 Stunden Arbeit(szeit) mit ihren betrieblichen Abläufen geben den Jugendlichen hautnah einen ersten Einblick in das Erwerbsleben und das Berufsbild ihrer Wahl. Das Betriebspraktikum setzt dabei im näheren örtlichen Umfeld seinen Schwerpunkt im handwerklichen, kaufmännischen, Verwaltungs- und Handelsbereich.

Die Erfahrungen und Eindrücke bilanzieren die Jugendlichen in einem Praktikumsbericht. Sehr oft klären sich nach diesem „Ausflug“ in die Arbeitswelt falsche Vorstellungen, Erwartungen und Hoffnungen. Und wenn sich dann doch die Erwartungen erfüllen, kann dies Ansporn sein, seinen Berufswunsch noch konsequenter zu verfolgen.

Sozialpraktikum

„Arbeitsfeld Mensch“: Jahrgangsstufe EF

Mit dem Pflichtpraktikum in der Jahrgangsstufe EF, das jeweils 14 Tage vor den Osterferien des laufenden Schuljahres stattfindet, verfolgt das AK das Ziel, die Sozialkompetenz der Jugendlichen zu stärken. Der Schwerpunkt der Arbeit in Kindergärten, Schulen, in Seniorenheimen oder in Krankenhäusern bzw. Pflegestationen liegt auf der pädagogischen, karitativen und kommunikativen Betätigung.

So können die Jugendlichen feststellen, ob ihnen die Arbeit mit sehr jungen, hilfsbedürftigen, alten oder kranken Menschen zusagt. Emotionale Zuwendung, mitfühlende Anteilnahme und große Geduld fordern ein hohes Maß an physischer und psychischer Belastbarkeit. Die Resonanz aus den Praktikumsberichten zeigt: Viele haben in diesem Berufsfeld ihr „Aha“-Erlebnis, für viele kommt ein Beruf im sozialen Feld aber nur bedingt in Frage. Das Instrument „Sozialpraktikum“ hat seinen Zweck erfüllt, wenn es schon frühzeitig klären hilft, falsche Vorstellungen zu korrigieren oder Erwartungen zu bestätigen.

Berufsorientierung

Berufsplanung ist Lebensplanung: Oberstufe

Angesichts tiefgreifender Veränderungen in der Arbeitswelt stehen Jugendliche mit ihrer Berufs- und Lebensplanung vor großen Herausforderungen. Mit einer qualifizierten praxisbezogenen und systematischen Studien- und Berufsorientierung bietet das AK Hilfen zur selbstverantwortlichen Entscheidungsfindung.

Dies geschieht auf Infoveranstaltungen, in Einzelgesprächen oder in themengebundenen Workshops. Berater der Agentur für Arbeit, Profis aus der Wirtschaft, Eltern und Lehrer stehen mit ihrem Wissen zur Verfügung, Antworten auf die unterschiedlichsten Fragen zu Ausbildung, Studium und Karriere zu geben. So lassen sich Talente neu entdecken, Fähigkeiten ausbauen, Perspektiven entwickeln und tragfähige Berufsentscheidungen finden. Damit aus Träumen keine Alpträume werden.