Navigation
Antoniuskolleg Neunkirchen

„NO vamos a la playa... ¡Vamos a Barbastro!“

18.05.2018

So lautete das Motto des ersten Spanien-Austauschs des Antoniuskollegs Neunkirchen mit dem IES Hermanos Argensola in Barbastro. 14 Schülerinnen und Schüler traten zwischen dem 11.04. und 18.04.2018 in Begleitung ihrer Spanischlehrer sowie dem Schulleiter die Reise in das idyllische Örtchen Aragoniens am Fuße der Pyrenäen an, um nach einem halben Jahr ihre Austauschpartner und -partnerinnen endlich wiederzusehen.

Im vergangenen September hatte der Austausch der Neuntklässler zunächst mit dem Besuch der Spanierinnen und Spanier begonnen. Aufgeregt wurden sie am Flughafen erwartet und herzlich von ihren Tauschpartnern und Gasteltern empfangen, bei denen sie eine Woche leben sollten. In Deutschland stand dann neben dem Besuch des Unterrichts natürlich auch das Kennenlernen der deutschen Kultur sowie der näheren Umgebung wie Bonn und Köln auf dem Programm. Für die meisten endete die allzu schnell verfliegende Woche mit einer Träne des Abschieds und einer der Freude, da wenige Monate später der Gegenbesuch stattfinden würde.

Am 11.04. war es endlich soweit: Die Reise begann zunächst in Richtung Barcelona, von wo aus ein Bus die Schülerinnen und Schüler weiter ins Landesinnere brachte. Angesichts der Flugverspätung erreichten sie das langersehnte Ziel erst mitten in der Nacht, doch das spielte keine Rolle, denn die Freude des Wiedersehens war riesengroß.

Sichtlich ermüdet wurden die Gäste vom AK am nächsten Tag in der Partnerschule empfangen und erhielten einen ersten Einblick in den dortigen Unterricht: „Irgendwie wie bei uns... aber irgendwie trotzdem ganz anders.“ Die Klassen sind kleiner, die Räume dunkler, der Unterricht viel frontaler, aber in einer Sache waren sich alle einig – Schule ist irgendwie überall eine lästige Angelegenheit. Im Laufe der Woche durften die Schülerinnen und Schüler auch erfahren, was es heißt, in spanischen Familien zu essen: „Du bist nicht satt, wenn du es sagst, sondern wenn deine spanische Mama sagt, dass du satt bist!“

Neben diesen kulturellen Eindrücken durften die landeskundlichen Impressionen natürlich nicht fehlen: Besuche der Provinzhauptstadt Huesca, einer Burg, die als Kulisse eines Hollywood-Films diente, tiefer Schluchten, durch die sich kristallklare Flüsse schlängelten, mittelalterlicher Städte in den Pyrenäen usw. Die Gastfamilien besuchten zudem mit ihren Gästen unter anderem die Landeshauptstadt Saragossa oder ein Fußballspiel. Das Programm war voll und die Zeit wie schon zuvor in Deutschland viel zu knapp.

Der Abschied fiel diesmal noch schwerer als im September, denn die Freundschaften wurden noch enger und die Gastfamilien waren ans Herz gewachsen. Mit dem Bus voll schluchzender Jungen und Mädchen reisten die beiden Begleiter, die es sich angesichts des Austausch-Erfolgs nicht verkneifen konnten, sich zufrieden und lächelnd auf die Schultern zu klopfen, zurück ins heimatliche Deutschland.

Rückblickend war der Austausch nicht nur für die Schülerinnen und Schüler eine wunderbare Erfahrung und Gelegenheit zur Erweiterung ihrer Sprachkenntnisse, sondern bildete auch den Auftakt einer hoffentlich in Zukunft lang bestehenden Partnerschaft des Antoniuskollegs mit dem IES Hermanos Argensola.

Daniel Müller