Navigation
Antoniuskolleg Neunkirchen

Aktuelles

Lesung des Autors Manfred Theisen für Schüler*innen der Klassen 8

01.11.2018

Weil es nie aufhört heißt der Jugendroman des Kölner Schriftstellers Manfred Theisen, den er am Mittwoch, dem 31.10.2018 in gleich zwei Lesungen Schüler*innen der 8. Klassen in der Aula des Antoniuskollegs vorstellte. Geboten wurden der voll besetzten Aula höchst interessante Vorträge, bei denen neben den thematischen Aspekten gerade auch die Persönlichkeit des Autors die Anwesenden fesselte. 

Im Roman Theisens wird eine Familie beschrieben, in der jeder ein wenig distanziert vom anderen lebt und in der die Familienmitglieder wenig sensibel miteinander umgehen. Die Tochter des Hauses, Alicia, hat Liebeskummer, findet bei ihren Eltern aber nur wenig Gehör. Aus ihrem Frust und ihren Träumen für ein Auslandsjahr heraus ergibt sich eine Online-Bekanntschaft mit einem Unbekannten, die sie in eine gefährliche Abhängigkeit bringt. Sie wird immer mehr zum Opfer.

Immer wieder verknüpfte der Autor den Buchinhalt mit persönlichen Anmerkungen zum Thema "Medien" und "Mobbing". Theisen vertrat die Meinung, dass es schlecht sei, Mobbing durch extreme Maßnahmen gewissermaßen zu unterbinden, da dies das negative Verhalten der "Mobber" nur oberflächlich unterbinde. Er stellte vielmehr die Frage "Warum mobbt jemand?" in den Mittelpunkt. Seine Antwort war: "Weil er dadurch belohnt werde, dass andere lachen." Deshalb müsse es auf ganz unterschiedlichen Ebenen Bemühungen geben, Mobbing und Ausgrenzung zu verhindern. In der Schule gelinge dies zum Beispiel durch die Arbeit in Theater-AGs, weil dort das Verhalten Einzelner immer wieder reflektiert werde und Zusammenhalt und Kooperation gefragt seien.

Eine wichtige Komponente bei der Vermeidung und Bekämpfung von Mobbing und Ausgrenzung sei aber natürlich auch das Erlangen von Medienkompetenz, um sich kritisch mit dem Einfluss medialer Plattformen wie Instagram oder Youtube auseinanderzusetzen. Auch hier hielt Manfred Theisen mit Kritik nicht hinter dem Berg. Eine Bewusstseinsstärkung gerade unter Schülern und Jugendlichen sei enorm wichtig.

Alle Anwesenden zeigten sich sehr interessiert an den vielfältigen Gesprächsansätzen, die Manfred Theisen anbot, und so war es nicht verwunderlich, dass die Schüler*innen bei der von Frau A. Schäfer organisierten Veranstaltung sogar in der Pause weiterhin aufmerksam zuhörten.

Ein ausführlicher Bericht zur Veranstaltung findet sich auf der Website der Schülerzeitung AKblog.