Navigation
Antoniuskolleg Neunkirchen

Aktuelles

"Manchmal fängt der Schreibprozess mit einer Stimme im Kopf an" – Andrea Lienesch im Gespräch mit der 6d

01.04.2019

Für den Deutschunterricht der Jahrgangsstufe 6 steht als eines von mehreren Unterrichtsvorhaben das Thema „Erzählen“ im Lehrplan. Im Zuge dessen hat die Klasse 6d eigene kleine Geschichten entwickelt, getippt und zu einem Lesebuch zusammengestellt.

Als sich dann auch noch die Gelegenheit bot, mit einer Autorin ins Gespräch zu kommen, die selbst Bücher veröffentlicht hat, ergriffen die Schüler und Schülerinnen die Gelegenheit beim Schopfe und trafen sich am Freitag, dem 29.03.2019 mit Andrea Lienesch, um sich mit ihr über die Ideenfindung, den ersten Satz, Namenswahl und Figurengestaltung sowie persönliche Präferenzen beim Schreiben und Lesen auszutauschen.

So bekam die Klasse in diesem Gespräch unter anderem ihre eigenen Erfahrungen beim Schreibprozess von der Autorin bestätigt; z. B. dass sich ein Gedanke für eine Geschichte während des Schreibens verändere, dass Anfangsidee und Endfassung häufig nichts mehr gemein hätten oder dass Geschichten manchmal eine solche Eigendynamik entwickelten, dass der Schriftstellter gar nicht mehr Herr seiner eigenen Idee sei, sondern diese von einem bestimmten Zeitpunkt an irgendwie sein Schreiben kontrolliere.

Interessant fanden die Mädchen und Jungen auch die Frage, wie man Namen für seine Geschichten findet. So wähle man die Namen zum Beispiel nach Art der Geschichte (Fantasiegeschichten oder Realhandlungen), nach Bekanntheit der Namen oder - wie in Frau Lieneschs Fall bei ihrem Buch „Elfenalarm“ - nach Vorgaben des Verlags.

Die Schülerinnen und Schüler der 6d verfolgten die Ausführungen sehr gespannt und scheuten sich nicht, Lienesch eigene Erfahrungen zu erzählen bzw. deren Erfahrungen einzuholen. Dabei reflektierten sie nicht selten, welche Art Geschichte sie selbst gerne lesen und wie sie ihre eigenen Geschichten gestalten haben.

Die Klasse 6d bedankt sich auf diesem Wege noch einmal ganz herzlich bei Frau Lienesch, dass sie bereit war, mit den Schülern und Schülerinnen ins Gespräch zu kommen und offen übers Schreiben und die Abläufe in Zusammenarbeit mit einem Verlag zu sprechen. Sie hofft auf eine Wiederholung dieser Erfahrung im Deutschunterricht.

Annette Schäfer

Ein Bericht der Klasse 5b zur Autorenlesung Christian Linkers, der für die Fünftklässler aus seinem Buch "Stadt der Wölfe" las, findet sich auf der Website der Schülerzeitung AKblog.