Navigation
Antoniuskolleg Neunkirchen

Aktuelles

Zwei 1. Plätze für das AK beim diesjährigen französischen Lesewettbewerb in Köln

17.04.2019
Herzlichen Glückwunsch an Leontine Kesseler (10d) & Vincent Schweitzer (6a)
Herzlichen Glückwunsch an Leontine Kesseler (10d) & Vincent Schweitzer (6a)
Herzlichen Glückwunsch an Leontine Kesseler (10d) & Vincent Schweitzer (6a)

Der von der deutsch-französischen Gesellschaft organisierte Lesewettbewerb fand dieses Jahr zum 27. Mal am 05.04.2019 an der Kaiserin-Augusta-Schule in Köln statt. Das Antoniuskolleg nahm zum zweiten Mal daran teil und begeisterte die Jury mit Kompetenz und Charme. Félicitations! Herzlichen Glückwunsch!

Im Vorfeld hatte die Französisch-Fachschaft einen Schulwettbewerb organisiert. Eine Schuljury, die aus den Lehrer*innen Christina Wensel, Julia Schäfer, Bruno Klein und Lisa Schaefer bestand, kürte die fünf Jahrgangssieger. Aus diesen fünf Jahrgangssiegern wurden die „Schulsieger“ für Köln ausgewählt. In der Jahrgangsstufe 6 gewann Vincent Schweitzer (6a), in Jahrgangsstufe 7 Emilia Willems (7a), in Jahrgangsstufe 8 Kilian von Neffe (8f), in Jahrgangsstufe 9 Cécile-Julie Parot (9e) und in Jahrgangsstufe 10 Leontine Kesseler (10d). Vincent und Leontine wurden als Schulsieger ausgewählt und vertraten das AK somit beim Wettbewerb in Köln!

Die Fachschaft Französisch bedankt sich an dieser Stelle herzlich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern für das große Interesse und ermutigt alle Französischlernenden, auch im nächsten Jahr zahlreich teilzunehmen. Ein besonderer Dank für ihr Engagement gilt auch den Kolleginnen und Kollegen der Schuljury.

Es folgt ein Erfahrungsbericht von Leontine Kesseler zum Lesewettbewerb am 05.04.2019 in Köln:

Pünktlich gegen kurz vor neun kamen wir an der Kaiserin-Augusta-Schule in Köln an und mit unserer Ankunft kamen bei mir auch die Erinnerungen an den Wettbewerb vor drei Jahren wieder, an dem ich in der siebten Klasse schon einmal teilgenommen hatte. So wie auch damals trafen sich erst einmal alle Teilnehmer zu einer kurzen Begrüßung in der Turnhalle der Schule, die kurzerhand zur Aula umgebaut worden war.

Während der Ansprache des stellvertretenden Schulleiters merkte ich immer mehr, wie nervös Vincent war, denn für ihn war das alles eine ganz neue Erfahrung und je länger die Rede dauerte, desto mehr entwickelte sich auch bei mir die anfängliche Ruhe in eine leichte Nervosität.

Danach mussten wir beide uns leider aufteilen, weil wir unterschiedlichen Jurys zugeordnet waren, also ging ich mit Frau Wensel in den mir zugeteilten Raum und Vincent zusammen mit Frau Schaefer in seinen. Dort angekommen, präsentierte jeder von uns den bereits im Vorfeld viel geübten und vorbereiteten Text, während die anderen zuhörten. Im Anschluss daran gab es eine kurze Pause, nach der wir dann unseren bis dahin unbekannten Text von der Jury erhielten, für dessen Vorbereitung wir etwa zehn Minuten Zeit hatten. Nachdem dieser dann auch von jedem Teilnehmer präsentiert worden war, trafen wir uns mit Frau Schaefer und Vincent in der Aula wieder, wo in der Zwischenzeit ein großes Buffet mir französischen Spezialitäten aufgebaut worden war. Nach einer kleinen Stärkung und einer leider etwas zu langen Warterei kam es dann endlich zur Siegerehrung, bei der ich zu meinem Erstaunen nicht nur mit den anderen Schülern der zehnten Klasse, sondern auch gemeinsam mit der Q1 und der Q2 in einer Wertung war. Dadurch hatte ich meine Erfolgschancen durchaus als sehr gering eingeschätzt, vor allem weil meine Konkurrenz wirklich stark war und gut vorgelesen hatte. Spätestens als alle Teilnehmerurkunden sowie auch der dritte und der zweite Platz vergeben worden waren und ich immer noch nicht meinen Namen gehört hatte, war uns allen vier klar, dass ich gewonnen hatte. Ohne es richtig glauben zu können, ging ich nach vorne, um mir meine Urkunde und meine Preise abzuholen. Aber der Erfolg war noch nicht zu Ende, denn Vincent belegte ebenfalls den ersten Platz in seiner Kategorie. Mit vielen Preisen unterm Arm machten wir uns dann auch schon wieder mit der Bahn auf den Rückweg.

Abschließend lässt sich sagen, dass der Tag ein voller Erfolg und wirklich toll, wenn auch anstrengend war! Außerdem war es wieder einmal eine schöne Erfahrung, beim Wettbewerb mitgemacht zu haben und ich habe mich sehr darüber gefreut, diese Chance bekommen zu haben!

Für die Fachschaft Französisch: Christina Wensel und Lisa Schaefer gemeinsam mit Leontine Kesseler (10d)