Navigation
Antoniuskolleg Neunkirchen

Vom Toaster bis zur Bohrmaschine: Gut besuchtes Repair-Café am Antoniuskolleg

Veranstaltung der Initiative "altbau - Kultur und Technik für alle" findet großen Anklang

20.01.2020
Fotos: Susanne Neßhöver
Fotos: Susanne Neßhöver
Fotos: Susanne Neßhöver
Fotos: Susanne Neßhöver
Fotos: Susanne Neßhöver
Fotos: Susanne Neßhöver
Fotos: Susanne Neßhöver
Fotos: Susanne Neßhöver
Fotos: Susanne Neßhöver
Fotos: Susanne Neßhöver

Schon seit dem Frühjahr des vergangenen Jahres beschäftigt die Frage nach einem möglichen Kultur- und Technikzentrum viele interessierte Menschen rund um Neunkirchen und Seelscheid. Dazu gehören selbstverständlich auch Schüler*innen und Lehrer*innen des Antoniuskollegs sowie Vertreter*innen der Gemeinde. Nachdem im Dezember konkrete Überlegungen angestellt worden waren, wie ein solches Zentrum unter anderem an die Räumlichkeiten des Antoniuskollegs angeschlossen werden könnte, wurde am 11. Januar 2020 ein erster Schritt in Richtung Nutzbarmachung auch des ehemaligen Internatsgebäudes der Schule unternommen.

Die Initiative „altbau – Kultur und Technik für alle“ hatte rund um die Mensa und damit den Altbau der Schule zu einem sog. „Repair-Café“ eingeladen: Menschen kommen zusammen, um in angenehmer Atmosphäre – durchaus bei Kaffee und Kuchen – ihre defekten Haushaltsgegenstände reparieren zu lassen.

Und der Zulauf in den Räumlichkeiten des AK war Mitte Januar bemerkenswert: Die Ehrenamtlichen, die sich an den diversen Lampen, Uhren, Radios, Werkzeugen usw. versuchten, hatten jedenfalls gut zu tun, die defekten Gerätschaften wieder zum Leben zu erwecken. Selten stießen sie dabei an ihre Grenzen, wobei es dann meist nur ein fehlendes Teil war, das den Erfolg (für diesen Moment!) verhinderte. Wie im Rahmen von „Repair-Cafés“ üblich war der gesamte Service kostenfrei!

Aufgrund des positiven Anklangs soll nun an jedem zweiten Samstag eines Monats ein solches „Repair-Café“ in der Mensa des Antoniuskollegs stattfinden. Nächste Termine sind der 08. Februar und der 14. März. Alle Interessierten – jung wie alt – sind ganz herzlich eingeladen! Neben dem ehrenamtlichen Engagement des Reparierens und Erneuerns stehen im Rahmen des Miteinanders natürlich besonders Gespräch und Gemeinschaft im Fokus: Kultur (und Technik) für alle eben.