Navigation
Antoniuskolleg Neunkirchen

Digitaler Lauf gegen den Hunger 2020 – eine Reise in die Demokratische Republik Kongo

27.06.2020
Digitaler Lauf gegen den Hunger 2020
Digitaler Lauf gegen den Hunger 2020
Digitaler Lauf gegen den Hunger 2020
Digitaler Lauf gegen den Hunger 2020
Digitaler Lauf gegen den Hunger 2020
Digitaler Lauf gegen den Hunger 2020
Digitaler Lauf gegen den Hunger 2020

„Soziales Engagement zahlt sich aus und man kann damit nicht früh genug anfangen. Dass sich Kinder und Jugendliche mit der Bekämpfung von Hunger beschäftigen ist richtig und sinnvoll, denn sie sind die Entscheidungs­trägerinnen und Entscheidungsträger von morgen. In einer globalen Welt müssen wir uns unserer Verantwortung stellen!“ (Schirmherrin Dr. Bärbel Kofler, Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik und Humanitäre Hilfe)

Das AK hat passend zu den Worten von Dr. Kofler erfolgreich beim digitalen Lauf gegen den Hunger im Juni 2020 mitgemacht, um zusammen mit vielen anderen Menschen den Hunger auf der Welt zu bekämpfen.

Die Klassen 7d, 8d/e und einige Schülerinnen und Schüler der Klasse 7e und der Jahrgangsstufe EF nahmen an diesem Projekt von Zuhause aus teil. 

Zuerst eigneten sie sich Wissen zum Thema „Mangelernährung” an, dann setzten sie sich mit der Demokratischen Republik Kongo auseinander (zum Teil auf Französisch) und anschließend wurden sie selbst aktiv. Jede*r suchte sich Sponsorinnen sowie Sponsoren, die sie/ihn bei ihrem/seinem sportlichen Engagement gegen den Hunger mit einer Spende motivierten und unterstützten. Im Gegenzug stellten sich die Schüler*innen einer selbst gewählten, sportlichen Herausforderung.

Das Projekt gliederte sich in drei Stationen. Was genau die einzelnen Aufgaben bedeuteten und alle weiteren Details, erfuhren sie auf der Website der entwicklungspolitischen und humanitären Organisation „Aktion gegen den Hunger”, die 1979 in Frankreich gegründet wurde und in über 50 Ländern aktiv ist.

Selten hat man die Möglichkeit, bei einem humanitären Projekt so einfach sowie aktiv mitzumachen. Das bleibt hoffentlich tiefer bei den Schülerinnen sowie Schülern und Sponsorinnen sowie Sponsoren in Erinnerung, als lediglich Geld in eine Büchse zu werfen. Im Laufe des Projekts erstellte sich jede*r eine digitale Projektmappe und sammelte dafür fleißig Urkunden. Schon alleine viele der Projektmappen konnten sich (nicht zuletzt da sie auf Französisch entstanden) wahrlich sehen lassen.

Die Schülerinnen und Schüler dachten sich tolle sportliche Aktionen aus und setzten sich für eine bessere Welt ein. Gemeinsam werden wir eine Menge bewirken! Bislang haben wir bereits über 700 Euro eingenommen und die Sommerferien nutzen wir noch, um das Projekt zu einem guten Ende zu bringen.

Ich danke euch allen für euer Engagement und bin stolz auf euch!

Julia Schäfer