Navigation
Antoniuskolleg Neunkirchen

Wiederbelebung nach 900 Jahren: Oberstufenschüler*innen des Antoniuskollegs veröffentlichen ein Buch über den Gründer des Malteserordens

03.09.2020
Nils Steinacker, Greta Reudenbach, Loren Chedor und Diemo A. Seiffert (v.l.n.r.)
Nils Steinacker, Greta Reudenbach, Loren Chedor und Diemo A. Seiffert (v.l.n.r.)
Nils Steinacker, Greta Reudenbach, Loren Chedor und Diemo A. Seiffert (v.l.n.r.)

Allein in Deutschland fühlen sich 2,4 Millionen Menschen der Familie der Johanniter und Malteser verbunden, engagieren sich ehrenamtlich oder sogar hauptberuflich in der Nachfolge eines Mannes, der zur Zeit der Kreuzzüge versuchte, das Antlitz der Welt wieder menschlich zu gestalten. Sein Hospital in Jerusalem war ein Ort, an dem man nicht nach der Religion eines Notleidenden fragte, und deshalb wurde es schon bald weit über das christliche Abendland hinaus bekannt.

Doch wer von uns hat jemals etwas Gerardo Sasso gehört? Auch die Schüler des Antoniuskollegs hatten dies nicht und als Malteser sollten sie doch eigentlich wissen, wo ihre Wurzeln liegen. Aber die Sache war verzwickter, denn über diesen Bruder Gerhard, der später sogar seliggesprochen wurde, gibt es tatsächlich fast keine Quellen aus erster Hand, denn die schriftlichen Chroniken des Ordens beginnen erst viele Jahre später.

Doch wer einmal seine ritterlichen Qualitäten entdeckt hat, der gibt so schnell nicht auf. So wurde die Idee geboren, im Rahmen einer Projektwoche alles über den seligen Gerhard und seine Zeit zusammenzutragen, um damit etwas mehr Licht ins Dunkel dieser Figur zu bringen. Die hierfür vorgesehenen drei Tage erwiesen sich allerdings schnell als völlig naive Vorstellung. Schon war das Schuljahr vorbei und die Sommerferien standen bevor. Was tun? Sollte man das Projekt begraben? Dafür hatten die beteiligten Schüler zu viel Energie und Herzblut in die Sache gesteckt, und so bildete sich ein fester Kern bestehend aus Greta Reudenbach (Text), Loreen Chedor (Illustrationen), Nils Steinacker (Layout) und Lehrer Diemo Seiffert (didaktische Bearbeitung), die sich den gesamten Sommer über online austauschten, Ideen entwickelten, wieder verwarfen, weiter recherchierten – und: mit Beginn des neuen Schuljahres immer noch nicht fertig waren.

Jetzt, nach gut zwei Jahren, acht durchgearbeiteten Ferien und hunderten von Arbeitsstunden, ist das Werk fertig geworden, welches durch Historiker und die Malteser Werke in Köln begleitet wurde. Entstanden ist ein Jugendroman, welcher die Lebensgeschichte von Bruder Gerhard so spannend erzählt, wie es die historischen Eckdaten jener Zeit hergeben. Es ist ein großes Abenteuer. Ein Abenteuer, in dem der junge Gerardo auf seiner Reise durch Europa bis in den Orient durch treue Freundinnen und Freunde, durch Gefahren, Armut, Kämpfe und Versöhnung, zu einem mutigen, verlässlichen und ritterlichen Erwachsenen wird.

Der Träger des Antoniuskollegs, die Malteser Werke gGmbH in Köln, war von dem Ergebnis so überwältigt, dass er jetzt beschloss, das Buch in Druck zu geben und mit einer Auflage von 10.000 Exemplaren zu veröffentlichen. Zu jedem Kapitel der insgesamt 180 Seiten findet man Informationsboxen zu den historischen Hintergründen und Ideen für Projekte, die z.B. im Schulunterricht eingesetzt werden können. Neben allen Fünftklässlern der drei deutschen Malteserschulen, die das Buch kostenlos erhalten, ist das Buch für jedermann käuflich zu erwerben und kann für 7,50 Euro unter malteserwerke@malteser.org bestellt werden.

Bereits wenige Tage nach seiner Veröffentlichung schlägt das Buch in der Malteserwelt hohe Wellen. Viele Glückwünsche kommen aus aller Welt, sogar vom aktuell ranghöchsten Malteser, dem Großkanzler in Rom persönlich. Auch Bestellungen aus Südafrika sind schon eingetroffen. Für viele schließt sich eine 900 Jahre alte Lücke, denn das Buch gibt Bruder Gerhard erstmals wieder ein Gesicht und eine Stimme, mit der man sich identifizieren kann.

Am 03. September jährt sich der Todestag von Bruder Gerhard. Er wäre sicherlich stolz, dass sein Werk nach 900 Jahren immer noch so viele junge Menschen begeistern kann und seine Idee fortgeführt wird.

Diemo A. Seiffert