Navigation
Antoniuskolleg Neunkirchen

Information zur Kontaktpersonen-Nachverfolgung bei Infektionen mit SARS-CoV-2

30.10.2020

Wichtiges Element bei der Bekämpfung der Ausbreitung des Corona-Virus ist neben verschiedenen Hygiene- und Distanzierungsmaßnahmen vor allem die Kontaktpersonen-Nachverfolgung, d.h. die Frage, wie mit den Sozialkontakten einer infizierten Person umzugehen ist. Am Antoniuskolleg folgen wir den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI), um den Schutz der Mitglieder unserer Schulgemeinschaft zu gewährleisten.

Die folgende Grafik dient der Erläuterung, wie im Einzelfall mit Personen umzugehen ist, die Kontakt zu Corona-Infizierten hatten. Gemäß Vorgabe des RKI wird hierbei unterschieden in Kontaktpersonen der Kategorie 1 sowie Personen der Kategorie 2. Zentrales Kriterium für die Unterscheidung der Kontaktpersonen sind Intensität und Form des Kontakts zu einer infizierten Person.

Die Kriterien, wann eine Person als Kontaktperson der Kategorie 1 zu verstehen ist, sind in der Grafik dem orangefarbenen Ring zu entnehmen. Gehört eine Person der Kategorie 1 an, so ist für diese zwingend eine vierzehntätige Quarantäne vorgesehen. Eventuelle negative Testergebnisse sind hierbei nicht zu berücksichtigen; sie haben keine Auswirkung auf die Dauer der Quarantäne.

Gehört eine Person zur Kategorie 2 (erfüllt sie also im Hinblick auf den Kontakt zu einer infizierten Person die in der Grafik im gelben Außenring dargestellten Kriterien), so erfolgt gemäß Vorgabe des RKI zunächst keine besondere Maßnahme wie Quarantäne oder Absonderung.

Alle Informationen sowie ausführliche Erläuterungen zur Kontaktpersonen-Nachverfolgung finden sich auch auf der Website des Robert-Koch-Instituts.