Navigation
Antoniuskolleg Neunkirchen

Das Internet als unbekannter Raum? Nicht am Antoniuskolleg! Veranstaltung zum Thema „Sicherheit im Internet“

03.09.2021

Das geflügelte Wort des Neulands ist spätestens seit Angela Merkels Rede aus dem Jahr 2013 untrennbar mit dem Internet verknüpft. Sorgte der gewählte Begriff unmittelbar nach der Ansprache noch für den ein oder anderen spöttischen Kommentar, so zeigt sich ungeachtet aller rasanten Fortschritte auch rund acht Jahre später immer noch die schier unerschöpflichen Vielfalt rund um „das Netz“ und die sog. „neuen Medien“. Der Prozess der Digitalisierung macht täglich deutlich, wie enorm komplex das Internet und seine Angebote sind und wie viel Aufklärungsbedarf immer wieder aufs Neue entsteht. Die Entwicklung von Handlungskompetenz im Bereich der digitalen Medien ist deshalb gerade im Bereich von Schulen unerlässlich.

Bereits zum wiederholten Male fand aus diesem Grund Ende August am Antoniuskolleg ein Informationsabend für Eltern statt, der sich mit dem Thema „Sicherheit im Internet“ auseinandersetzte. Organisiert von Ursel Wermescher waren die Eltern der aktuellen Fünft- und Sechstklässler in die AKapelle eingeladen, sich mit konkreten Handlungsempfehlungen für die Sicherheit ihrer Kinder im Internet und den generellen Umgang mit digitalen Medien auseinanderzusetzen.

Kriminaloberkommissarin Lisa Thiebes des Kommissariats „Prävention und Opferschutz“ lieferte dabei umfassende Einblicke in allgemeine Risiken beim Umgang mit digitalen Medien und zeigte darüber hinaus die Besonderheiten konkreter Plattformen, Apps und Programme auf. Besonders im Mittelpunkt stand bei ihren Ausführungen der Blick auf Kinder und Jugendliche bzw. auf deren Schutz – durch eigenes verantwortungsvolles Handeln, aber nicht zuletzt auch durch die Eltern und Familien.

Allgemeine Zahlen, Daten und Fakten kamen dabei ebenso wenig zu kurz wie ganz konkrete Hinweise zu Formen des (Cyber-)Mobbings, des Datendiebstahls sowie unangemessener, sexualisierter Kommunikation. Thematisiert wurden dabei zudem Fragen des Persönlichkeits- und Urheberrechts – Aspekte, die beispielsweise in der aktuellen Foto- und Videoregelung am AK bereits gelebte Realität sind.

Während sich die Informationsveranstaltung vor allem an die Eltern der Erprobungsstufe (JGS 5/6) richtete, werden die aktuellen Fünftklässler in den kommenden Wochen im Unterricht noch einmal gesondert Besuch von der Polizei bekommen. So ist gewährleistet, dass nicht nur die Eltern, sondern auch die Schülerinnen und Schüler wichtige Informationen zum Umgang mit dem Internet und seinen Angeboten erhalten, um das Internet sicher und selbstbewusst nutzen zu können.

Für die aktuellen sechsten Klassen fand dieser Besuch bereits im vergangenen Schuljahr statt, damals musste aufgrund der Corona-Beschränkungen allerdings die abendliche Informationsveranstaltung entfallen, die nun nachgeholt werden konnte. (SP)