Navigation
Antoniuskolleg Neunkirchen

Historie

Im Jahre 1899 gründete Heinrich Schaaf, Pfarrer in Neunkirchen, ebendort eine Höhere Schule "für Knaben vom Lande". Bis zur Schließung der katholischen Schule durch die Nationalsozialisten im Jahr 1939 – Direktor zu dem Zeitpunkt war Peter Lewen – hatte die Einrichtung zumeist um die 200 Schüler, davon die meisten als Internatsschüler.

Prälat Peter Lewen konnte 1957, eine längere Suche nach einem geeigneten kirchlichen Träger war vorausgegangen, die Salesianer Don Boscos gewinnen, Schule und Internat neu zu eröffnen und weiterzuführen. Der Internatsbetrieb wurde 1998 aufgegeben.

2014 wechselte die Trägerschaft des Antoniuskollegs von den Salesianern Don Boscos, nachdem diese sich außer Stande sahen, die Schule weiter zu betreiben, zu den MW Malteser Werken gemeinnützige GmbH. Derzeit hat das Antoniuskolleg etwa 1200 Schüler und Schülerinnen.

Gelebte Schule auf dem Weg in die Zukunft
Seit 2014 ein Ort zum Lernen:
Haus Malta, der Neubau des AK

Zeitreise in Schwarz-Weiß

Fotos: Nachlass P. Reinhard Helbing, SDB

Von guten Mächten...

Unser Engel

Die Engelfigur entstand 1958 durch den Kölner Bildhauer Heribert Calleen, in den Dreißigerjahren selbst Schüler des Kollegs. Der Schutzengel fand damals seinen Platz als Windfahne auf dem alten Internatsgebäude und war im Zuge der Abrissarbeiten 2014 demontiert und aufwändig restauriert worden. Seit 2015 ziert die Figur den Haupteingang der Schule und birgt symbolisch alle, die am AK ein- und ausgehen.

Engelfigur am Haupteingang der Schule

Gemeinsam unterwegs

Schwesterschulen des Antoniuskollegs...

...in Büren und Willich.